Print Friendly, PDF & Email

Fluffig weiches Kleingebäck!

glutenfrei, weizenfrei, laktosefrei, milchfrei und fruktosearm siehe Tipp, hefefreiQuarkbällchen 1

Für etwa 25 Stück

250g Quark (laktosefrei)
1 P. Vanillezucker
100g Zucker
1 EL Rum (nach Geschmack)
200g glutenfreies Mehl (ich verwende Mix C von Schär)
50g Kartoffelmehl
2 TL Backpulver
1 gestrichener TL Xanthan oder 1 TL Flohsamenschalenpulver (ich verwende FiberHUSK)
3 Eier
1 Prise Salz

Etwa 1 – 1,5 L Fett zum Ausbacken
Zucker zum Wälzen

1. Alle Zutaten für den Teig gut miteinander verrühren, 30 Minuten ruhen lassen.
2. Nach der Ruhezeit den Teig nochmals durchrühren. Das Fett in einem Topf erhitzen, es soll jedoch nicht zu heiß sein! Ist das Fett zu heiß, werden die Bällchen außen zu dunkel und sind dann innen nicht durchgebacken!Quarkbällchen 3
3. Mit einem Esslöffel jeweils etwa einen halben Esslöffel Teig abstechen und mit einem weiteren Esslöffel den Teig formen (ähnlich wie bei Grießnockerl),  in das heiße Fett geben. Die Bällchen einige Minuten goldbraun ausbacken. Mit einem Schaumlöffel herausnehmen und auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen.
4. Die Bällchen in Zucker wälzen.

Tipp: Fluffiger und weicher werden die Bällchen wenn Xanthan anstatt der gemahlenen Flohsamenschalen verwendet wird.

Milchfrei – Tipp: Quark durch 225g Quarkersatz auf Sojabasis austauschen.

Fruktosearm – Tipp: Zucker 1:1 durch Getreidezucker ersetzen. Etwas gemahlene Vanille anstatt Vanillezucker verwenden. Rum nach Verträglichkeit! Zum Wälzen ebenfalls Getreidezucker verwenden.

Quarkbällchen 2